Rahn Aharn Sukhothai

Thai-Restaurant Sukhothai

52062 Aachen

Wirichsbongardstraße 19-21

Trenner

Tischsitten

Ursprünglich wurde das thailändische Essen mit den Fingern gegessen, so wie es noch heute im Nordosten des Landes bei bestimmten Gerichten (z. B. mit Kleb-Reis) üblich ist. Im 19. Jahrhundert führte König Mongkut (König Rama IV.), angeregt durch seine vielen Auslands-Aufenthalte, bei Hofe die Sitte ein, mit Löffel und Gabel zu essen. Dies wurde schnell in den Restaurants von Bangkok en vogue, und es dauerte nicht lange, bis im ganzen Land Brauch war, mit Löffel und Gabel zu essen.

Thailändisches Essen wird in mundgerechten Stückchen serviert, so daß ein Messer bei Tisch nicht nötig ist. Die Gabel (Thai: sorm) wird in der linken, der Löffel (Thai: tschorn toh) in der rechten Hand gehalten. Man benutzt die Gabel, um das Essen auf den Löffel zu schieben, dieser befördert das Essen dann in den Mund. Für viele Thais zeugt es von ungehobeltem Verhalten, wenn die Gabel in den Mund gesteckt wird, so wie es sich für uns im Westen nicht schickt, das Messer abzulecken.

Ess-Stäbchen (Thai: ta-kiap) werden in Thailand nur in chinesischen Restaurants benutzt oder um chinesische Nudel-Gerichte zu essen. Nudel-Suppen ißt man mit einem Löffel in der linken Hand (um die Suppe auszulöffeln), in der rechten Hand werden die Ess-Stäbchen gehalten, mit denen man die Nudeln in den Mund stecken kann.

 

Unser Logo: Klick zur Übersichtsseite
Navigation:
 
Übersicht
Aktuelles
Adresse
Lageplan
Speisekarte
Sukhothai
Fakten:
aktuelle Seite Tischsitten
Reis
Chillies
Zutaten 1
Zutaten 2
Gewürze
Internet
Buddhismus
 
     

Trenner

 

 

Zum SeitenanfangSeitenanfang


Navigation: Eingangs-Seite | Aktuelles | Adresse, Lageplan

 

Speisekarte | Sukhothai | Fakten | Internet | Buddhismus in Aachen

 

 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 20. März 2014